DIE HISTORIE DES MAZDA LOGOS

Im Jahr 2020 wurde Mazda 100 Jahre alt, aber auch 2021 kann das unkonventionelle Unternehmen aus Hiroshima ein besonderes Ereignis feiern: Vor 90 Jahren wurde aus dem Korkproduzent und Maschinenbauspezialist ein Fahrzeughersteller. Im Oktober 1931 ging der erste dreirädrige Transporter unter dem Namen Mazda-Go in die Produktion – und zeigte zugleich das erste Mal ein Markenlogo mit dem prägnanten Schriftzug Mazda.

Auf dem asiatischen Nutzfahrzeugmarkt hatte sich das mehrfach modifizierte Mazda Markenzeichen längst etabliert, als 1960 der erste Pkw, das legendäre Mazda R360 Coupé, in Produktion ging und mit einem neu entwickelten Markenlogo für die Motorhaube Pioniergeist, Ästhetik und Fahrspaß visualisierte. Ein Mut zu anderen Wegen und zu unkonventionellen Lösungen, der sich auch in allen folgenden ikonischen Modellen findet wie dem Mazda Cosmo Sport 110 S als erstem Automobil mit Zwei-Scheiben-Kreiskolben-Motor, im weltweit meistverkauften Roadster Mazda MX-5 oder in der Serienfertigung des Skyactiv-X Motors, des weltweit ersten Benziners mit funkengesteuerter Kompressionszündung. Diese Entwicklung von Mazda zu einem globalen, unabhängigen Automobilunternehmen spiegelt sich in der Evolution des Markenzeichens bis zum aktuellen modernen Logo.

Logo Toyo Cogyo

Die Geschichte des Mazda Logos beginnt mit dem Firmensignet der 1920 in Hiroshima gegründeten Toyo Cork Kogyo Co. Ltd., aus der später die Mazda Motor Corporation hervorging. Im Jahr 1921 wurde der Ingenieur und Unternehmer Jujiro Matsuda Präsident der Toyo Cork Kogyo und verlagerte die Produktion von Korkerzeugnissen in Richtung Maschinenbau.

1927 wurde deshalb das Wort „Cork“ aus dem Unternehmensnamen gestrichen und ein ebenso einfaches wie prägnantes Firmenlogo mit rotem Kreis mit kleinen horizontalen Linien eingeführt. Matsuda erklärte dazu, dass das Logo den Wunsch von Toyo Kogyo widerspiegelt, durch Ingenieurskunst einen Beitrag zur Weltentwicklung zu leisten und dabei beständig nach vorn zu streben.

Es war der Unternehmenspräsident Jujiro Matsuda, der 1931 den Markennamen Mazda entwickeln ließ und mit dem Logo in Form einer stilisierten Version des Namenschriftzuges sofort beide Seiten des motoradähnlichen Tanks des Threewheelers Mazda-Go schmückte. Mazda steht dabei für Ahura Mazda, den altpersischen Gotts des Lichts und des Ursprungs der östlichen und westlichen Kulturen.

Zugleich fügte es sich gut, dass der Familienname von Präsident Matsuda im Japanischen ähnlich wie Mazda ausgesprochen wird. Verwendet wurde dieses erste Mazda Logo auf dreirädrigen Nutzfahrzeugen bis zum Jahr 1954. In den ersten drei Jahren nach Einführung wurde das Logo übrigens mit dem Signet von Mitsubishi kombiniert, denn mit diesem Unternehmen bestand bis 1934 eine Vertriebskooperation für die Mazda Motorwagen. 

Mazda Logo 1936

Mazda Logo 1936

Ein vollkommen neues Logo führte Mazda 1936 ein, das bis 1959 auf der Vorderseite des Mazda-Go und der meisten anderen dreirädrigen Nutzfahrzeuge zu sehen war. Dieses Markenzeichen war vom Wappen der Stadt Hiroshima inspiriert.

Während allerdings das Wappen der Heimatstadt von Mazda drei gewellte weiße Linien auf grünem Hintergrund zeigt, die die drei Flüsse des Ota-Flussdeltas darstellen, begradigte das Mazda Logo diese Linien. Außerdem wurde in die Mitte jeder Linie ein abgeflachtes, stilisiertes „M“ für Mazda eingefügt – obwohl der Konzern offiziell noch immer Toyo Kogyo hieß. Die drei „M“ auf dem Logo gingen über in seitliche Verlängerungen, die Flügel symbolisierten Agilität, Geschwindigkeit und die Fähigkeit, zu neuen Höhen aufzusteigen.   

Schon 1932 begann Mazda mit dem Export des Mazda-Go nach Übersee, aber nach dem Zweiten Weltkrieg wurden diese Exportaktivitäten intensiviert und auf der ersten Tokyo Motor Show 1954 präsentierte Mazda erstmals einem internationalen Publikum sein umfassendes Produktprogramm. Ein neu gestalteter, für die internationalen Märkte besser geeigneter Mazda Markenschriftzug ersetzte deshalb den kalligraphischen Mazda Schriftzug aus dem Jahr 1931. Erstmals registriert wurde der neue Marken Schriftzug 1954 in Taiwan und bis 1959 war die Wortmarke bereits in 21 Ländern auf der ganzen Welt markenrechtlich geschützt.

Zu diesem Zeitpunkt bereitete Mazda allerdings bereits die Präsentation des ersten Personenwagens vor. Der 1960 in Serienproduktion gehende extravagant gezeichnete, aber erschwingliche Mazda R360 Coupé sollte ein Logo erhalten, das stolz die vordere Haube des Heckmotor-Modells schmücken konnte. Das Erscheinungsbild des neuen, schon 1959 entwickelten Markenzeichens prägte ein Chromkreis mit einem verchromten „M“ in der Mitte, dessen Seitenarme so verlängert wurden, dass sie oben und unten den äußeren Chromkreis berührten.      

 

Mazda Logo

Mazda Logo 1959

Obwohl für das japanische Kei-Car-Segment entwickelt und deshalb nur winzige 2,98 Meter lang, bot der Mazda R360 vier Personen Platz. Möglich machten das eine elegante Coupé-Kabine mit effektiver Raumausnutzung und modernste Leichtbautechniken für agile Fahrleistungen des effizienten 12 kW/16 PS-Zweizylinders.

Vor allem verkörperte dieses Coupé bereits alles, wofür Mazda bis heute steht: anspruchsvolle technische Lösungen in leidenschaftlichem Design und das klare Bekenntnis zu Fahrspaß. Schon am ersten Verkaufstag im Mai 1960 wurden deshalb 4.500 Mazda R360 abgesetzt und noch im selben Jahr eroberte das Coupé 15 Prozent des japanischen Automobilmarktes, im Kei-Car-Segment erzielte der Newcomer zeitweise sogar einen Marktanteil von 65 Prozent. Erfolge, die Mazda und dem neuen Logo sofort Anerkennung in ganz Japan einbrachten. Das neue Logo erschien auch auf den Limousinen Mazda 360/600 Carol, die noch größere Erfolge wurden. Schon im März 1963 feierte Mazda das millionste Fahrzeug, einen in Gold Metallic lackierten Carol 600. Tatsächlich schmückte dieses nun berühmte Mazda Logo die Autos der Firma bis 1975.   

Als Mazda mit dem weltweiten Export der Pkw-Modelle begann, war das auffällige „M“ im markanten Chromkreis auf allen Fahrzeugen der Marke zu sehen. Allerdings gab es Varianten dieses Logos. So zeigte der bei der Tokyo Motor Show 1964 präsentierte Prototyp des Mazda Cosmo Sport das vertraute Mazda „M“ in einem Reuleaux-Dreieck oder Kreisbogendreieck, das die Form der Kreiskolben des einzigartigen Zweischeiben-Kreiskolben-Motors im Cosmo Sport nachahmte. Die Emaillierung des Emblems war in tiefem Rot gehalten, das gut mit der hellgrün glänzenden Metallic-Lackierung des Cosmo Sport kontrastierte.

Die im Mai 1967 vorgestellte Serienversion Mazda Cosmo Sport 110 S zeigte das gleiche Logo, aber diesmal hob sich die Kombination aus blauem Hintergrund und silbernen Details von der reinweißen Karosserie des ersten japanischen Supersportwagens ab. Dieses Kreiskolben-Logo fand sich an der Front, auf den Raddeckeln und auf dem Lenkrad des Cosmo Sport 110 S wieder und wurde auch bei den folgenden Mazda mit Kreiskolben-Motor wie den Typen R 130 Luce, RX-2 und RX-3 verwendet. Dagegen trugen Mazda Modelle ohne Kreiskolben-Motor weiterhin das runde Logo mit dem Chromkreis, was es zu einem der bekanntesten Logos in der Geschichte von Mazda machte.

Mazda Logo 1975

Der nächste Evolutionsschritt für das Mazda Logo erfolgte 1975. Der Trend ging damals allgemein weg von verspielten, dekorativen Logos und so verwendete Mazda nun eine neue einfach gestaltete, blockartige Wortmarke mit einem fokussierten, zentralen Z. Dieses Logo kennzeichnete an Karosserie, Rädern und im Interieur neue wegweisende Mazda Modelle wie den RX-7 als meistverkauften Sportwagen aller Zeiten mit Kreiskolben-Motor, den kompakten Bestseller Mazda 323 oder das erfolgreiche Mittelklassemodell Mazda 626, aber auch Mazda Nutzfahrzeuge. Das Logo wurde außerdem in der Werbung, an Gebäuden, vom Händlernetz und in der Corporate Identity des Unternehmens verwendet. Bis 1997 wurde diese Wortmarke eingesetzt, aber sie ist noch immer sofort erkennbar, zumal sie dem heute aktuellen Mazda Markenzeichen sehr ähnlich ist.


Anfang der 1990er Jahre kehrte der Wunsch nach einer Bildmarke zurück und deshalb führte Mazda 1991 eine von einem Ring umschlossene diamantenförmige Silhouette ein. Symbolisiert wurden dadurch ein Lichtkreis, Flügel und eine zentral angeordnete Sonne, wobei die Energie der Sonne eine ewig lodernde Kreativität verkörpert.

Mazda Logo

Mazda Logo 1992


Allerdings musste dieses Mazda Logo nach nur einem Jahr modifiziert werden, um es vom ähnlich aussehenden Renault-Logo klarer zu differenzieren. Dazu wurden die Kanten der diamantenförmigen Raute geglättet. In der neuen Ausführung errang das Mazda Logo rasch weltweite Bekanntheit, nicht zuletzt, weil es nun den ikonischen Roadster MX-5 schmückte.

Die nächste Auffrischung erhielten Wortmarke und Logo im Jahr 1997. Das Logo bekam dabei das Design, das in seiner Grundform bis heute aktuell ist. Während die in den 1970er Jahren eingeführte Schriftart der Mazda Wortmarke blau wurde, um so die neue Unternehmensfarbe von Mazda zu repräsentieren, wurde bei der Bildmarke die Diamantform des vorhergehenden Logos durch ein angedeutetes V ersetzt, das Flügel symbolisiert und damit Wachstum und Verbesserungen. Gleichzeitig ist ein stilisiertes „M“ zu erkennen, dass das Streben von Mazda nach permanenten Verbesserungen und kontinuierlichem Wachstum durch flexibles Denken, Kreativität und Widerstandsfähigkeit unterstreicht. Der äußere Kreis des Logos symbolisiert die Erde und damit die globalen Aktivitäten von Mazda, und die Metall-Optik des Markenzeichens bezieht sich auf den hohen Qualitätsanspruch des japanischen Herstellers.

Mazda Logo

Mazda Logo

Schon zur Jahrtausendwende war dieses einprägsame und leicht wieder zu erkennende Markenlogo weltweit bekannt. Die nächste Aktualisierung erhielten Mazda Logo und Mazda Wortmarke erst im Jahr 2015: Das Mazda Markensymbol spiegelt die Designorientierung des Unternehmens, präsentiert sich nun dreidimensional, der Unternehmensschriftzug ist etwas größer und erhält eine feine blaue Umrandung, um Purismus und Gradlinigkeit auszudrücken. Außerdem wird eine tiefsilberne Version der Wortmarke eingeführt. Als Hintergrundfarbe des Markenlogos tritt die Farbe Schwarz mehr in den Vordergrund. 


Heute bildet eine überarbeitete silberne Version dieses Markenlogos das Zentrum der weltweit einheitlichen visuellen Unternehmensidentität von Mazda, die auch im Handel ein Ambiente erzeugt, das die Mazda Markenwerte Technologie, Design und Fahrspaß für Kunden im Schauraum erlebbar macht. 

Mazda Logo

Eine Reise durch die Geschichte des Mazda Markenlogos führt durch ein Jahrhundert der Innovationen, in dem aus einem Hersteller von Korkprodukten ein weltweit erfolgreicher Automobilhersteller wurde. In 90 Jahren Automobilbau präsentierte Mazda kontinuierlich neue ikonische Modelle in einzigartiger Designsprache und mit bahnbrechenden Technologien, die den Fahrspaß für die Kunden beständig perfektionieren. 


Pressematerial

Mehr Mazda Stories

Zehn Jahre Kodo Design

 

Mehr lesen...

Antriebsstark - Interview mit Tomiko Takeuchi

 

Mehr lesen...