news

 

Günstigere Versicherungs-Typklassen für viele Mazda Modelle

  • Mazda Fahrer profitieren von niedrigeren Versicherungsbeiträgen
  • Verbesserungen vor allem bei Voll- und Teilkasko
  • Mazda MX-30 (kombinierter Stromverbrauch nach NEFZ: 17,3 kWh/100 km; CO2-Emissionen: 0 g/km) punktet im Wettbewerbsvergleich mit niedriger Ersteinstufung

Im Herbst flattern die Schreiben mit den Kfz-Versicherungsbeiträgen für das kommende Jahr ins Haus – und viele Mazda Fahrer haben diesmal Grund zur Freude. Zahlreiche Modelle und Motorisierungen sind im Vergleich zum Vorjahr in günstigere Typklassen eingestuft worden und profitieren damit von niedrigeren Versicherungsbeiträgen.

Die Typklassen für die rund 31.000 in Deutschland angebotenen Fahrzeugmodelle werden vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) festgelegt und alljährlich angepasst. Sie sind einer von verschiedenen Faktoren, die die Höhe der Versicherungsbeiträge beeinflussen. In den Typklasseneinstufungen spiegeln sich die Schadensbilanzen und Reparaturkosten der vergangenen Jahre wider: Werden für ein bestimmtes Fahrzeugmodell mehr Haftpflicht- oder Kaskoschäden gemeldet, wird es hochgestuft; fallen weniger Schäden an, wird das Modell heruntergestuft – und der Halter mit niedrigeren Beiträgen belohnt.

Genau das ist zum neuen Jahr 2021 bei mehreren Mazda Modellen der Fall: So hat sich beispielsweise der Mazda CX-3 in der Vollkaskoversicherung je nach Motorisierung um eine oder zwei Typklassen verbessert, in der Teilkasko sogar durchweg um zwei Typklassen. Günstiger werden die Voll- und Teilkaskobeiträge auch beim SUV-Bestseller CX-5 sowie beim Mazda6 Kombi – hier in der Teilkasko sogar um bis zu drei Klassen. Auch Mazda2 und Mazda3 profitieren in vielen Modellvarianten von niedrigeren Typklassen.

Positiv fällt darüber hinaus die Ersteinstufung für den neuen Mazda MX-30 aus: Mit der Typklasse 14 in der Haftpflicht, 19 in der Teilkasko und 22 in der Vollkasko ist das erste vollelektrische Fahrzeug von Mazda deutlich niedriger eingestuft als die Elektroautos anderer Marken – und lässt sich damit entsprechend günstiger versichern.

Ihre Kontakte