news

 

Steigende Restwerte bei Mazda

  • Restwerte von Mazda Fahrzeugen verbessern sich erneut
  • Mit 6,5 Prozent Restwertsteigerung laut Schwacke liegt Mazda deutlich über Branchenschnitt
  • Nachhaltige Restwertstrategie zeigt Wirkung

Wertstabilität ist auch im Automobilbereich ein lohnender Faktor: für den Kunden bedeutet es Werterhalt seiner Investition und damit die Senkung der Gesamtkosten des Fahrzeugs (Total Cost of Ownership). Dies trägt zu einer nachhaltigen Stärkung der Marke und Begehrlichkeit der Mazda Fahrzeuge – neu wie gebraucht – bei. Im Schwacke Restwertranking erzielt Mazda seit Beginn der Studie in 2015 eine stetig bessere Platzierung. Ordnete sich Mazda zunächst auf Rang 15 unter den Wettbewerbern ein, so verbesserte sich die Platzierung in 2016 bereits auf die neunte Position. Im aktuellen Bericht von 2017 konnte Mazda einen weiteren Platz gutmachen.
Der Restwert eines 36 Monate alten Mazda mit 60.000 Kilometern Laufleistung lag 2016 um 6,5 Prozent höher als der des Durchschnittsfahrzeugs der Marke im Vorjahr. Damit erreicht Mazda im Schwacke Restertranking die dritthöchste Steigerung und liegt deutlich über der durchschnittlichen Steigerung, die im gleichen Zeitraum lediglich bei drei Prozent lag.

„Wir freuen uns über die gute Platzierung im Schwacke Restwertranking in diesem Jahr. Der Trend zeigt uns, dass unsere Restwertstrategie an den richtigen Stellen greift und dass die Begehrlichkeit der Fahrzeuge steigt. Dies wird die positive Entwicklung der Marke Mazda weiter stärken", äußerte sich Stefan Kampa, Senior Manager Fleet, Remarketing & Mobility, über das tolle Ergebnis.

Um Restwerte auch nachhaltig stabil zu halten, verfolgt Mazda eine umfangreiche Restwertstrategie. Neben einem engen Austausch mit Restwert- und Marktforschungsinstituten achtet Mazda auf eine maßvolle und kontinuierliche Verkaufsförderung mit starkem Finanzierungs- und Leasingfokus, jedoch ohne hohe Barprämien. Mietwagengeschäfte werden mit maßvollem Volumen und ausgewogenem Fahrzeug-Mix eingesteuert. Darüber hinaus werden bei Mazda alle Dienst- und Mietwagenrückläufer zurückgenommen und in qualifizierten Betrieben komplett aufbereitet. Die Vermarktung erfolgt exklusiv über das deutsche Mazda Händlernetz. Damit stellt Mazda eine hochwertige und professionelle Vermarktung durch den eigenen Markenhandel sicher. Weitere restwertstärkende Maßnahmen, wie der Digitale Servicenachweis (DSR), der es nahezu unmöglich macht, die Laufleistung der Mazda Fahrzeuge zu manipulieren, zahlen auf die Restwert ein.

Restwertranking und -entwicklung 2016

Marke

Restwertindex

Restwerttrend

Porsche

100

+9,3

Land Rover

99,4

+9,7

Dacia

98,6

+4,8

Jeep

92,7

+2,4

Mini

89,6

+1,6

BMW

87,1

+1,9

Toyota

87,1

+3,6

Mazda

84,5

+6,5

Skoda

84,2

+3,8

Kia

83,9

+2,4

Subaru

83,4

+0,9

Lexus

83,3

+4,5

Mitsubishi

83,3

+5,1

Audi

83,1

+2,2

Suzuki

82,8

+2,4

VW

82,8

+1,7

Hyundai

82,5

+2,5

Mercedes

82,4

+3,8

Nissan

81,6

+1,1

Honda

80,5

+1,6

Seat

80,1

+4,0

Alfa Romeo

79,8

+1,4

Peugeot

77,4

+2,8

Ford

77,4

+2,7

Volvo

77,1

+2,8

Fiat

76,9

+1,5

Renault

75,5

+4,9

Citroen

75,6

+2,6

Opel

74,8

+6,1

Jaguar

72,3

+0,4

Smart

70,2

+4,0

Gesamtmarkt

 

+3,0

Quelle: Schwacke Restwertranking

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen unentgeltlich erhältlich ist. Im Internet finden Sie den Leitfaden unter:http://www.dat.de/angebote/verlagsprodukte/leitfaden-kraftstoffverbrauch.html