Die adaptierte Produktionslinie im Mazda-Werk Hofu erlaubt die Fertigung mehrerer Fahrzeug- und Motortypen zeitgleich. Damit setzt Mazda einen weiteren Schritt zur Erweiterung der Modell- und Antriebspalette.

Die Umrüstung der Fertigungslinie im Mazda-Werk Hofu im Südwesten Japans auf ein modulares System ermöglicht nun nicht nur die Produktion von Modellen der neuen, großen Mazda Produktgruppe mit diversen elektrifizierten Antrieben, sondern lässt sich auch innerhalb weniger Tage an unterschiedliche Modelle und wechselnde Anforderungen anpassen.

Durch diese Umgestaltung können künftig Fahrzeuge mit unterschiedlichen Plattformen (groß oder klein), Antriebssträngen (Verbrennungs- oder Elektroantrieb) und Motoranordnungen (vertikal oder quer) bei Bedarf auf der gleichen Fertigungsstraße produziert werden.

Dieser vielfältige Produktionsansatz ist ein wichtiger Schritt zur Erfüllung der Zukunftspläne von Mazda im Rahmen der kürzlich präsentierten Multi-Solution-Strategie. Darin hat der japanische Traditionshersteller eine Erweiterung der Produktpalette innerhalb der nächsten Jahre angekündigt. Zwischen 2022 und 2025 sind fünf neue Hybridmodelle, fünf Plug-in-Hybride und drei Elektroautos basierend auf der skalierbaren Skyactiv Multi-Solution Fahrzeugarchitektur geplant.