Mit 11.060 Neuzulassungen steigert Mazda im abgelaufenen Jahr den Absatz um drei Prozent und verzeichnet damit das beste Verkaufsergebnis seit neun Jahren.

Angeführt wurden die Mazda-Charts des Erfolgsjahres 2019 von den beiden SUVs CX-3 mit rund 2.900 und CX-5 mit 2.300 Verkäufen. Danach folgen der Mazda2 mit rund 2.500 und der Mazda3 mit 1.900 Exemplaren. Darüber hinaus kam im September eine komplett neue kompakte SUV-Baureihe auf den Markt: der Mazda CX-30, der 2019 noch über 900 Käufer gefunden hat. Mit dem CX-30 kam zum Ende des Jahres nochmal ein starker Erfolgsschub. So ist Mazda allein im Dezember ein rekordträchtiger Marktanteil von 6,4 Prozent gelungen.

Unterm Strich hat Mazda in Österreich 2019 insgesamt 11.060 Neuwagen zugelassen, um drei Prozent mehr als ein Jahr davor. Damit feiert Mazda jetzt das beste Verkaufsergebnis seit neun Jahren. Mazda stemmt sich damit auch gegen den negativen Trend am gesamten österreichischen Automarkt, der 2019 ein Minus von 3,4 Prozent aufweist.

2020 bringt Veränderungen im Modellmix, verursacht durch den Generationswechsel beim CX-3 Mitte des Jahres und durch den Marktstart des Mazda-Elektroautos MX-30 im September. Neben dem Elektroantrieb setzt Mazda künftig auch stark auf den CO2-armen Skyactiv-X-Motor. Durch die steuerbegünstigten Antriebe erwartet Mazda für 2020 speziell im Firmenkundengeschäft weitere Zuwächse.