Mit den frischen Modelljahrgängen bringt Mazda für die beiden Modelle ab Herbst auch eine neue Fahrdynamikregelung namens G-Vectoring-Control.

G-Vectoring-Control von Mazda erhöht Spurtreue und Traktion. Es sind größere Geschwindigkeiten in Kurven möglich, indem Lastwechseleffekte vermindert werden. Anders als die Anderen macht Mazda das nicht mit Bremseingriff über die elektronische Stabilitätskontrolle, sondern direkt über die Motorsteuerung. Abhängig vom Lenkeinschlag und der Fahrsituation passt G-Vectoring-Control die Abgabe des Drehmoments an die einzelnen Räder an. Dadurch reduzieren sich die Störeinflüsse auf die Lenkung. Das Auto liegt stabiler, lässt sich präziser steuern und speziell auf rutschiger Fahrbahn dynamischer fahren.

Mazda6 und Mazda3 sind ab Herbst die ersten Modelle, bei denen G-Vectoring zum Einsatz kommt – und zwar durchwegs serienmäßig bei allen Versionen und Motorisierungen. Darüber hinaus kommen auch Updates in puncto Optik und bei der Ausstattung. Zum Beispiel wird für die frischen Modelljahrgänge ein farbiges Head-Up-Display angeboten. Und neue Bremsassistenten reagieren sowohl in der City, als auch auf der Autobahn über einen viel breiteren Tempobereich hinweg.