Komfortabler, souveräner, sicherer – der 2017er Jahrgang des Mazda6 bringt eine neue Fahrdynamikregelung namens G-Vectoring-Control und Verfeinerungen im Detail. Marktstart ist im Herbst, Preise beginnen bei 27.090 Euro.

Ab September steht der Mazda6 als Limousine oder Sport Combi mit etlichen Neuerungen bei den österreichischen Händlern.  Der Innenraum wurde mit Liebe zum Detail verfeinert, das Geräuschniveau gesenkt und die Ausstattungspalette ergänzt. Als Weltneuheit rüstet Mazda sein Flaggschiff mit G-Vectoring-Control (GVC) aus. Anders als konventionelle Fahrdynamikregelungen wirkt GVC nicht über die Bremsen, sondern direkt über die Motorsteuerung und sorgt auf diese Art für mehr Stabilität und Speed in Kurven.

Als Reaktion auf die Lenkradbewegung passt GVC die Abgabe des Motor-Drehmoments an. Das glättet die Übergänge zwischen den Fliehkräften und den Lastwechseln, die beim Beschleunigen, Bremsen oder Lenken entstehen. Das Auto liegt stabiler. Nebenbei erhöhen sich Balance und Traktion, weil die Last optimal zwischen vorne und hinten verlagert wird. Unterm Strich führt GVC zu souveräner Straßenlage und kontrolliertem Kurvenverhalten, speziell auch auf rutschiger Fahrbahn. Damit ist GVC die perfekte Ergänzung zum intelligenten Allradantrieb des Mazda6. Das AWD-System überwacht mit Hilfe von 27 Sensoren kontinuierlich den Schlupf der Räder und teilt die Antriebskraft im Hinblick auf bestmögliche Traktion auf. Natürlich kommt GVC aber nicht allein den Allradmodellen zugute, sondern ist in sämtlichen Mazda6-Versionen serienmäßig.

Der Mazda6 ist weiterhin als viertürige Limousine und fünftüriger Sport Combi erhältlich.

Während die Limousine über ein Kofferraumvolumen von 480 l verfügt, sind beim Sport Combi bis zu 1.664 l möglich. Für noch mehr Platz im Innenraum sorgt der lange Radstand von 2.830 mm bei der Limousine und 2.750 mm beim Sport Combi. Mit einem Leergewicht ab 1.300 kg, erreicht durch innovative Leichtbauweise, gehört er zu den leichtesten Autos in seiner Klasse.

 

Während sich das Äußere nur im Detail ändert, erhalten das Cockpit und das Innenleben des Mazda6 ein komplettes Update. Das jetzt farbige Head-up-Display erleichtert die Lesbarkeit im Vergleich zum bisherigen Monochrom-Display. In puncto Sicherheit wurde eine Verkehrszeichenerkennung ergänzt. Und der Bremsassistent verfügt jetzt über eine spezielle Fußgängererkennung. Das neue Lenkrad ist je nach Ausstattung auch beheizbar. Tachometer- und Anzeigendesign sind durch eine neue Schrift und integrierte Farbelemente benutzerfreundlicher geworden. Mehr Dämm-Material und komfortablere Sitze sorgen für eine angenehme Fahrt bei minimalem Geräuschniveau. Apropos Geräusch: Ein Natural Sound Smoother (Dämpfungselemente im Motor zwischen Pleuel und Kolben) verbessert die Laufruhe der Dieselmotoren und mindert Vibrationen.

Das Ausstattungsangebot fächert sich in fünf Fixpakete auf. Emotion und Challenge sind die kostengünstigen Einstiegsversionen. Die Mitte bildet das Paket Attraction mit hohem

Kosten-Nutzen-Faktor. Leistbaren Luxus bieten die beiden Alles-inklusive-Varianten Revolution und Revolution Top. Head-up-Display, 11-Lautsprecher Bose®-Soundsystem oder Smart Key sind nur einige der vielen Features.

 

Variantenreiche Motorenpalette

Bei den Motoren stehen drei Benzin- und zwei Dieselvarianten zur Wahl. Sämtliche Modelle verfügen mit SKYACTIV-Technologie über die Start-Stopp-Automatik i-stop und eine hocheffiziente Verdichtungsrate. Der Mazda6 ist je nach Modell entweder mit Sechsgang-Schaltung oder mit Sechsgang-Automatikgetriebe erhältlich.

Der sportliche Dieselmotor CD150 mit 150 PS lässt sich mit sparsamen 3,9 l fahren. Der kraftvollere CD175 mit 175 PS verbraucht laut Werk 4,5 l. Dank Twin-Turboaufladung ist bei beiden Dieselversionen für entsprechende Beschleunigung gesorgt. Die Dieselvarianten gibt es als Sport Combi in gehobener Ausstattung auch mit Allradantrieb.

Basisversion der drei Vierzylinder-Benzinmotoren ist der G145, 145 PS und 5,5 l Verbrauch. Der G165 leistet 165 PS bei einem durchschnittlichen Spritverbrauch von 5,9 l. Für viel Fahrspaß sorgt der Stärkste unter den Mazda6. Der G192 mit 192 PS beschleunigt den Mazda6 in 7,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Sein Werksverbrauch liegt bei 6,3 l.

Der Mazda6 ist als 145 PS-Benziner in Basisausstattung ab 27.090 Euro zu haben. Den günstigsten Diesel CD150 gibt es ab 32.990 Euro. Die bereits serienmäßig besser ausgestatteten und nur als Sport Combi erhältlichen Allradversionen kosten ab 37.590 Euro.